Author Topic: Release: IPFire 2.9  (Read 26023 times)

Offline MichaelTremer

  • Administrator
  • Master Supporter
  • *****
  • Posts: 4,657
Release: IPFire 2.9
« on: January 15, 2011, 09:53:45 PM »

German version below. Deutsche Version untenstehend.



After the last maintainance release in november 2010, the developers are proud to release a new version 2.9. About 400 different changes were taken in this build and there were about one hundred testers that have installed at least one of the beta versions.

I want you to introduce to the new features:

Fireinfo

The IPFire has got a new service that is called fireinfo. This can be enabled at your option and sends anonymous information about the system to the project.
We strongly recommend the users to enable this feature so that we can learn from the statistics that are made. It is important for the developers to make decisions about the project and these are very much easier if there is some information available.

Every user can (but does not have to) make his own profile public. It is very easy to compare hardware setups then and maybe we can build a hardware compatibility list, soon.

Please visit http://fireinfo.ipfire.org to learn more about fireinfo and to watch the charts, that are accessable by everybody.
You can find a link to your own profile (if you have enabled fireinfo) on your web interface. This is the URL you are supposed to share and if you want you can add a nice signature image to your forum signature (on the IPFire forum or any other forum, too).

Kernel Update
IPFire 2.9 bases on the latest linux kernel 2.6.32.28 which will be maintained by the kernel developers for several years. So all of the integrated patches will get into IPFire as well, bringing hardware-compatibility, stability and most importantly security into the next releases of IPFire.
Additionally to the default kernel, there is a PAE-enabled kernel (physical address extension) that is able to handle more than 4GB of memory.
Besides of changes on the power-management, which makes IPFire less power consuming again, the most noteable change is the removal of the legacy IDE stack which was replaced by the new libata stack.

New hardware detection
IPFire changed to dracut (http://sourceforge.net/apps/trac/dracut) which creates an initial ramdisk with lots of advantages for us. The most important one is, that you can take a harddisk that has IPFire installed, put it into any computer and IPFire will boot properly. The only thing to do is to reconfigure the network interfaces and so you are able to replace a broken machine with a backup harddrive within a minute.
IPFire boots within a couple of seconds, which is a very big boost compared to older releases.

Installer
There have also been changes on the installer. We require users to accept the terms of the GNU General Public Licence when a new IPFire system is installed.
A new feature is that if there is no CDROM drive, the installation image can be downloaded from the internet (this requires at least 256 megabytes of memory).
Experienced users will also notice, that the initial setup of the network has moved after the first boot which makes it even simplier to install IPFire.
Ext4 is the preferred file system.

The little things
  • Lots of improvements in the web user interface for more usability and minor bugs were solved.
  • The network time daemon (NTP) is enabled by default.
  • Quality of Service: A miscalculation of the used bandwidth in VPN connections was fixed which cause a slow-down of those connections.
  • MTU problems on various connection types were solved: Some cable modems have a broken DHCP daemon that sends 576 bytes as default MTU which causes very slow connections. For all connections, there is an option to set a user-defined MTU.
  • Firewall groups are editable which brings more comfort to the configuration of the outgoing firewall.
  • Software updates: apache2 (2.2.17), dhcpcd (5.2.9), snort (2.9.0.2), strongswan (4.5.0), smartmontools (5.40), cpio (2.11), findutils (4.4.2), libcap (2.19), attr (2.4.43), iw (0.9.20), wpa_supplicant (0.7.3), hostapd (0.7.3), wireless-tools (30.pre9), kvm-kmod (2.6.34.1), v4l-dvb (2010-09-12), vim (7.2), syslinux (4.02), udev (125), usb_modeswitch (1.0.6/database 22.12.2010)

How to update?
The images to install IPFire 2.9 can be downloaded from this very moment, as well as older installations can be updated by pakfire. http://www.ipfire.org/downloads

We recommend everybody to update, soon and won’t release any more updates for older versions of IPFire.
Additional update instructions are available at http://wiki.ipfire.org/en/installation/update

Homepage update
If you have visited www.ipfire.org recently, you may have noticed, that our website has got a little face-lift. Most of the changes have been under the hood, but we hope that we have made some information more clearly and that we provide all information one will need in the first place, now.
Note the new planet (http://planet.ipfire.org) which is a kind of blog for the developers to keep in touch with the community. You may find some interesting stuff there, soon. Please subscribe.

We appreciate any support and feedback that was given to us during the development of this release and would like to thank all people that contributed to it.
The source code and a detailed list of changes can be found at http://git.ipfire.org/?p=ipfire-2.x.git;a=shortlog;h=refs/heads/core44

The IPFire Team



Nach dem letzten Maintainance-Release von November 2010, sind die Entwickler stolz eine neue Version herauszugeben: IPFire 2.9. Es wurden über 400 Änderungen hinzugefügt und mehr als einhundert Tester haben mindestens eine der Beta-Versionen installiert.
In diesem Dokument möchte ich auf die neuen Funktionen eingehen:


Fireinfo
IPFire 2.9 bringt einen neuen Dienst namens fireinfo mit sich. Dieser Dienst kann freiwillig eingeschaltet werden um anonyme Informationen über das System dem Projekt zuzusenden.

Wir empfehlen allen Benutzern dieses Feature einzuschalten, da wir aus den Statistiken eine Menge lernen können. Es ist zum Beispiel für zukünftige Entscheidungen wichtig Hintergrundinformationen zu haben.
So kann (muss aber nicht) jeder User sein eigenes Profil öffentlich machen. Man kann dann sehr leicht Hardware-Setups vergleichen und möglicherweise können wir bald irgendwann eine vollständige HCL erstellen.
Auf http://fireinfo.ipfire.org/ gibt es alle Informationen zu fireinfo. Ebenso findet man hier Grafiken und Auswertungen, die jedem zugänglich sind.

Den Link zum eigenen Profil findet man (falls der Dienst eingeschaltet wurde) im Webinterface. Dieser kann weitergegeben werden oder es kann ein Signaturbild im IPFire-Forum hinzugefügt werden (oder in jedem anderen Forum auch).

Kernel-Update
IPFire 2.9 basiert auf dem letzten Linux Kernel 2.6.32.28, welche von den Kernel-Entwicklern noch einige Jahre weiter gepflegt wird und somit Hardwarekompatibiliät, Stabilität und Sicherheitspatches bringt.
Zusätzlich zum Standardkernel ist ein PAE-Kernel verfügbar, welcher die Adressierung von mehr als 4GB RAM auf 32bit-Systemen zulässt.
Neben Änderungen am Power-Management, welches IPFire noch weniger Strom aufnehmen lässt, ist eine der wichtigsten Änderungen der Wegfall des abgelösten IDE-Stacks, der durch den aktuelleren libata-Stack ersetzt wurde.

Neue Hardwareerkennung
IPFire hat das initramdisk-System durch dracut ersetzt (http://sourceforge.net/apps/trac/dracut), welches eine initramdisk erstellt, die viele Vorteile für uns bringt. Der Ausschlaggebenste ist, dass man eine Festplatte mit einem installierten System nun in jeden beliebigen Computer einsetzen kann und IPFire fähig ist zu booten. Anschließend müssen nur die Netzwerkschnittstellen neu eingerichtet werden und schon hat man einen Ersatz für einen Hardwaredefekt innerhalb einer Minute.
IPFire startet nun auch innerhalb weniger Sekunden, was eine deutliche Steigerung gegenüber älteren Versionen ist.

Installer
Ebenso gibt es Neuerungen am Installationsprogramm: Es muss nun die GNU General Public Licence akzeptiert werden, wenn das System installiert wird.
Mit mind. 256 MB RAM ist es ab sofort möglich auch ohne CDROM-Laufwerk zu installieren, sofern eine Internetverbindung vorhanden ist.
Erfahreren Benutzern wird auffallen, dass das Setup für das Netzwerk nach dem ersten Reboot erfolgt und, dass das voreingestellte Dateisystem ext4 ist.

Die kleineren Dinge
  • Eine Menge Verbesserungen wurden an dem Webinterface vorgenommen, was die Benutzbarkeit erhöht und kleinere Fehler behebt.
  • Der Zeitserver (NTP) ist nach der Installation eingeschaltet.
  • Quality of Service: Eine fehlerhafte Berechung der Bandbreite, die bei VPN-Tunneln auftrat wurde behoben.
  • MTU-Probleme bei verschiedenen Verbindungstypen wurden gelöst: Einige Kabelmodems haben einen defekten DHCP-Server, der die MTU auf 576 Bytes gesetzt hat und langsame Verbindungen verursacht. Für alle Verbindungen kann die MTU jetzt fest vorgegeben werden.
  • Die Firewallgruppen sind editierbar, was mehr Komfort bei der Konfiguration der ausgehenden Firewall bringt.
  • Software-Aktualisierungen: apache2 (2.2.17), dhcpcd (5.2.9), snort (2.9.0.2), strongswan (4.5.0), smartmontools (5.40), cpio (2.11), findutils (4.4.2), libcap (2.19), attr (2.4.43), iw (0.9.20), wpa_supplicant (0.7.3), hostapd (0.7.3), wireless-tools (30.pre9), kvm-kmod (2.6.34.1), v4l-dvb (2010-09-12), vim (7.2), syslinux (4.02), udev (125), usb_modeswitch (1.0.6/database 22.12.2010)

Wie wird aktualisiert?
Die Installationsimages von IPFire können ab sofort heruntergeladen werden. Ebenso ist es möglich das System mit Hilfe des Paketmanagers zu aktualisieren. http://www.ipfire.org/downloads

Wir empfehlen jedem auf die neue Version zu wechseln, da keine weiteren Sicherheitsfixes mehr für die Vorgängerversionen verfügbar gemacht werden.
Weitere Hinweise zum Update findet man hier: http://wiki.ipfire.org/en/installation/update

Homepage-Update
Die Webseiten auf www.ipfire.org haben vor Kurzem ein Face-Lift bekommen. Die meisten Änderungen befinden sich „unter der Haube“, aber wir hoffen auch, dass einige Informationen verständlicher und leichter zu finden sind.
Neu ist auch der Planet (http://planet.ipfire.org), welcher als eine Art Blog dazu dient um die Kommunitkation zwischen Entwicklern und Community zu verbessern. Bald schon werden dort interessante Inhalte zu finden sein. Bitte abbonieren Sie sich den Feed.

Wir möchten uns bei allen, die das Projekt unterstützt und Feedback gegeben haben bedanken. Insbesondere bei denen, die zu diesem Release beigetragen haben.
Der Quellcode und eine detaillierte Aufstellung aller Änderungen findet sich auf http://git.ipfire.org/?p=ipfire-2.x.git;a=shortlog;h=refs/heads/core44

Das IPFire-Team
« Last Edit: January 15, 2011, 10:05:38 PM by MichaelTremer »
IPFire Hardware Appliances and Support http://www.lightningwirelabs.com/

Offline traxxus

  • Mentor
  • Master Supporter
  • ***
  • Posts: 574
Re: Release: IPFire 2.9
« Reply #1 on: January 15, 2011, 10:18:19 PM »
Danke euch allen für die tolle Arbeit  :D

Läuft tiptop.

Thyrael

  • Guest
Re: Release: IPFire 2.9
« Reply #2 on: January 15, 2011, 10:29:28 PM »
Japp! Update ist durchgeführt, Fire läuft! ;D Danke schön, echt geniale Arbeit! :)

Nur das Problem mit den 'ebtables' müssen wir nochmal irgendwie besprechen. :>

Offline QAI

  • Supporter
  • *****
  • Posts: 156
Re: Release: IPFire 2.9
« Reply #3 on: January 15, 2011, 11:21:27 PM »
werd erst morgen probieren. Aber soweit kann ich schon mal sagen das das Lifting der Seite gelungen ist.  ;D

Ach und nochwas. Finde die Idee mit fireinfo gut und vor allem das man auch abstellen kann.  ;)
« Last Edit: January 15, 2011, 11:23:59 PM by QAI »

PRIMÄRER FIRE


HOTSPOT / TESTSYSTEM

Offline MichaelTremer

  • Administrator
  • Master Supporter
  • *****
  • Posts: 4,657
Re: Release: IPFire 2.9
« Reply #4 on: January 15, 2011, 11:25:18 PM »
Ach und nochwas. Finde die Idee mit fireinfo gut und vor allem das man auch abstellen kann.  ;)

Aber trotzdem bitte anmachen :D
IPFire Hardware Appliances and Support http://www.lightningwirelabs.com/

Offline QAI

  • Supporter
  • *****
  • Posts: 156
Re: Release: IPFire 2.9
« Reply #5 on: January 15, 2011, 11:48:09 PM »
@michaeltremer
Nehms mir net übel ich denke nur gerade an ein bestimmtes soziales Netzwerk.

PRIMÄRER FIRE


HOTSPOT / TESTSYSTEM

Offline seh2000

  • User
  • ***
  • Posts: 28
Release: IPFire 2.9
« Reply #6 on: January 16, 2011, 05:28:18 AM »
Hello!
Just to share I have just upgraded from IPFire 2.9rc1 to IPFire 2.9 - core44 (Production).
Cheers and THANKS to the Development Team!
Steen
IPFire 2.9 - core45 with Red|Green|Blue|Orange Networks (4 * 1Gb LAN (1 RTL8111DL + 3 RTL8110SC)) using a Jetway NF96FL w/ Intel Atom D510 (1M Cache, 1.66 GHz) motherboard having 2MB RAM and a 40Gb SSD HD.

Offline SoftGil

  • Global Moderator
  • Supporter
  • *****
  • Posts: 130
    • Firewall Support Forum
Re: Release: IPFire 2.9
« Reply #7 on: January 16, 2011, 06:50:56 AM »
Update worked 100% with no glitches. Thanks a bunch for this new release.

Fireinfo also enabled. :)
Software is like sex. It's better when it's Free...
Linus Torvalds



My IPFire Test Box: v2.15 (Core 81) running Red/Green/Blue/Orange.
Mb: Asus P5GZ-MX with Intel 945GZ/ICH7 Chipset; CPU: Intel P4 Dual Core @ 3.4 GHz;
Ram: 2.0 GB; Hdd: Seagate 2.5" 120 GB E-IDE/PATA;
I/O: Adaptec ANA-6944A/TX 10/100 Fast Quad Ethernet with 4x Digital/Intel 21140-AF Chipset.

My IPFire Box at work (HP Proliant ML110 G6):


Another IPFire Box of mine (HP Proliant ML110 G5):

Offline dmark

  • Adv. User
  • ****
  • Posts: 73
Re: Release: IPFire 2.9
« Reply #8 on: January 16, 2011, 11:49:15 AM »
Hab es gleich nach der Release-Mail eingespielt, alles funktioniert ... *thumbsup* ... und DANKE an die Entwickler  :)

In den Fireinfo-Statistiken wäre es noch interessant zu wissen, wieviele Rechner bereits Statistiken gemeldet haben. Oder gibt es das schon und ich sehe es nur nicht?

Offline MichaelS

  • Semi-Newbie
  • **
  • Posts: 8
    • michaelsattel.de
Re: Release: IPFire 2.9
« Reply #9 on: January 16, 2011, 11:54:53 AM »
Ja funktioniert super =D.

Allerdings gibts bei mir aus irgendwelchen Gründen ein Bug bei QoS. Die Statistiken werden nicht angezeigt :(


Offline Arne.F

  • Administrator
  • Master Supporter
  • *****
  • Posts: 5,492
Re: Release: IPFire 2.9
« Reply #10 on: January 16, 2011, 12:01:33 PM »
Neu gebootet und QoS mal aus und wieder anmachen hast du aber schon probiert?
Geht die Uhr richtig ?
Arne

Support the project on the IPFire whishlist!






Offline eXciter

  • Global Moderator
  • Master Supporter
  • *****
  • Posts: 902
Re: Release: IPFire 2.9
« Reply #11 on: January 16, 2011, 12:25:48 PM »
ja, qos aus und wieder an gemacht, Uhrzeit stimmt, keine Besserung.
Manchen gab Gott die Kraft Dinge zu ändern.
Mir gab er die Kraft die Dinge zu ertragen die ich nicht ändern kann.




CU Exciter

Offline MichaelS

  • Semi-Newbie
  • **
  • Posts: 8
    • michaelsattel.de
Re: Release: IPFire 2.9
« Reply #12 on: January 16, 2011, 12:41:44 PM »
bei mir genauso. Vlt. der Link falsch, der zu Grafik?

Offline MichaelS

  • Semi-Newbie
  • **
  • Posts: 8
    • michaelsattel.de
Re: Release: IPFire 2.9
« Reply #13 on: January 16, 2011, 12:44:34 PM »
Die Fehler tritt aber nur bei den QoS Statistiken auf. Alle anderen gehen.

Offline DulanMenace

  • Adv. Supporter
  • ******
  • Posts: 315
Re: Release: IPFire 2.9
« Reply #14 on: January 16, 2011, 12:55:04 PM »
Hallo zusammen,

ich meinen IPFire auf einen VMWare Server am laufen...
einmal die Version 2.7
einmal die Version 2.9

auf der Version 2.7 laufen der DHCP Server / OpenVPN Server und noch ein paar dienste...
der hat immer so um die 20MHz - 50MHz belastung

auf der Version 2.9 läuft at time nichts...
der hat 50Mhz - 200MHz ohne das er was tut...
wie kann ich rausfinden warum der so viel mehr leistung benötigt?

glg.
Erwin